Er fühlt sich wohl in Tirol

Der Sänger Hansi Hinterseer vor 2000 Zuhörern in Darmstadt

DARMSTADT. Vor dreißig Jahren war Skifahren im Fernsehen ein Straßenfeger. Und wenige hatten in den siebziger Jahren in diesem Sport so viel Erfolg wie der Österreicher Hansi Hinterseer. Sechs Weltcupsiege und zahlreiche Medaillen errang der Slalomfahrer für seine Tiroler Heimat. 1994 versuchte er sich dann als Sänger mit "Du hast mich heut noch nicht geküsst". Das Lied wurde ein Hit, und der Sportler machte eine zweite Karriere in der volkstümlichen Schlagerszene mit anhaltendem Erfolg: Zweitausend Anhänger bejubelten am Samstagabend in der ausverkauften Darmstädter Böllenfalltorhalle den Tiroler Entertainer.

Ein Tisch im Foyer der Halle ist schon vor dem Auftritt umlagert. Es gibt Bücher, Kalender, Plakate, Tonaufnahmen, Filme, Tassen, Pullis, Schlüsselanhänger, Socken, Spiele, Schirme und alle möglichen weiteren Dinge mit dem Konterfei des Schlagersängers. Natürlich gibt es auch die Blinketeile und flexiblen Leuchtstäbe, mit denen die Fans ihrem Star später zuwinken können. In der Halle ist neben den üblichen Getränken auch Bier vom Fass zu haben, und eine zünftige Brotzeit lässt schnell Biergartenatmosphäre aufkommen. An ihrer Kleidung erkennt man zahlreiche organisierte Anhänger-Gruppen. Das holländische Fotomodell Désirée Hochstenbach beispielsweise leitet den niederländischen Hinterseer-Fan-Club und hat zweiundvierzig Verehrerinnen und Verehrer mitgebracht. Zehn Fahrten zu Konzerten organisiert sie im Jahr. "Wir waren mit dem Bus heute sieben Stunden unterwegs", erzählt Hochstenbach mit strahlenden Augen. Alle haben orangefarbene Cheerleader-Pompons dabei, die sie hochreißen werden, wenn Hansi Hinterseer sie mit seinem Lied "Hände zum Himmel" zur Aktion animiert.

Hansi Hinterseer Promotion-Tour

Der Sänger hat die Band "Tiroler Echo" mitgebracht. Das sind sechs Musiker aus dem Zillertal mit zwei Background-Sängerinnen im Dirndl. Hinterseer bietet mit ihnen genau das, was seine meist weiblichen Anhänger von ihm erwarten. Er zeigt den Fans "Die Sterne am Himmel" und "Die Tiroler Berge", schenkt ihnen "Sieben rote Rosen" und gibt zu: "Ich fühl mich wohl in Tirol". Das Publikum will lebendige Menschen auf der Bühne erleben, keine perfekten Kunstfiguren. Ihr Star meint dazu: "Männer aus den Bergen sind ein roher Diamant".

Quelle: Darmstädter Echo